Virtuelle Desktops ermöglichen es Dir verschiedene Bereiche auf Deinem Rechner zu definieren. So kannst Du auf einem virtuellen Desktop nur Office-Anwendungen laufen lassen und auf einem anderen z.B. deinen Browser. Das erhöht gerade bei Rechnern mit einer kleinen Bildschirmauflösung die Übersichtlichkeit. So richtig neu ist das nicht - unter OS X und Linux steht dieses Feature schon lange zur Verfügung. Hier aber einige Tipps zur Bedienung von virtuellen Desktops unter Windows 10: ...weiterlesen "Virtuelle Desktops"